Home / Telekom Netz / Telekom Netztest – die aktuellen Ergebnisse zum Telekom D1 Netz

Telekom Netztest – die aktuellen Ergebnisse zum Telekom D1 Netz

 

Smartphones und Tablets alle Marken 300x250
Telekom Netztest – die aktuellen Ergebnisse zum Telekom D1 Netz – Die Telekom liegt bei den Kundenzahlen (auch nach der Fusion von Eplus und O2) nach wie vor auf dem ersten Platz. Das liegt aber nicht nur allein an  der Telekom selbst sondern auch mehrere Discounter bieten Tarife und Allnet Flat im D1 Netz der Telekom. So findet man neben den originalen MagentaMobil Tarifen der Telekom auch Angebote von Congstar, Klarmobil und einigen anderen Discountern wie Sparhandy.

Bei der Netzqualität kann das Unternehmen über die verschiedenen Netztests immer wieder den ersten Platz belegen und das hat sich in den letzten Jahren auch nur sehr selten geändert. Den guten Netzausbau der Telekom erkennt man auch daran, dass jährlich ca. 5 Milliarden Euro in den Ausbau von Fest- und Mobilfunk-Netz bei der Telekom fließen. Diese hohen Investitionen machen sich bei Netzverfügbarkeit und den Übertragungsgeschwindigkeiten bemerkbar.

Die Telekom kann daher auch zukünftigen Netztests des D1-Netzes beruhigt entgegen sehen – an der Netzqualität gibt es so schnell nichts zu meckern.

Die Technik hinter den Netztest

Es gibt mittlerweile verschiedene Fachzeitschriften und Magazine in Deutschland, die einmal im Jahr die Netzqualität der großen Anbieter vergleichen und die entsprechenden Ergebnisse dann auch veröffentlichen. Die Technik der Erfassung der Netzqualität in den Netztests ist dabei höchst unterschiedlich. Es gibt einige Magazine, die setzen auf ihre Leser und messen die Netzabdeckung per App. Dabei können sich die Leser diese App kostenlos herunter laden und dann wird gemessen, wie gut und schnell die entsprechenden Handys im Netz unterwegs sind. Die Messungen werden dann an einen zentralen Server geschickt und ausgewertet. Der Nachteile dabei ist, dass man nicht weiß, welche Beschränkungen auf das Netz zurück gehen und welche durch die Tarife vorhanden sind. So kann beispielsweise ein Handytarife auf maximal 7,2Mbit/s reduziert sein, das Netz aber deutlich schnellere Geschwindigkeiten ermöglichen.

Ein anderes Verfahren sind Messfahrten durch Prüfinstitute, die auf fest vorgegebenen Router durch die gesamte Bundesrepublik fahren und Daten darüber sammeln, welche Netze wie gut ausgebaut sind und welche maximalen Datengeschwindigkeiten in diesen Netzen möglich sind. Diese Messungen sind sehr aufwendig und teuer, liefern aber dafür sehr genaue und auch nachvollziehbare Daten zur Netzqualität, die vor allem nicht durch Tarife und ähnliche Faktoren verfälscht werden. Es lässt sich aber natürlich trotzdem nicht ausschließen, dass die Datenerhebung zu Zeiten stattgefunden hat, in denen das Netz kaum belastet war und es daher in Spitzenzeiten Abweichungen bei den Datenraten gibt.

Unabhängig von der Art der Messung bieten die Netztest einen grundlegenden Überblick über die Netzqualität der großen Betreiber in Deutschland und sind daher insgesamt eine Orientierungshilfe. Sie sagen aber wenig darüber aus, wie gut oder schlecht die Handy-Netze direkt in der eigenen Region ausgebaut sind.

Telekom-Logo-KleinDie Telekom-Netztest – Ergebnisse und Rankings im Überblick

Wie bereits geschrieben liegt die Telekom bei fast allen Netztest auf dem ersten Platz, es gibt aber gerade im Bereich LTE und bei der Telefonie oft ein Kopf-an-Kopf Rennen mit Vodafone und in einigen Bereichen kann Vodafone die Telekom sogar überholen.

Da die Telekom aber neben dem Mobilfunk-Netz auch das Telekom-Festnetz betreibt, sollte man genau hin schauen, auf welches Netz genau sich ein Netztest bezieht. So hatte 1&1 im letzten Jahr in einem Werbespot mit dem „besten Netz“ geworben. Dies bezog sich aber nur auf die Leistungen im Festnetz-Bereich und nicht auf den Mobilfunk (1&1 betreibt gar kein eigenes Mobilfunk-Netz).

Dazu sollte man neben der Netzqualität auch auf Features achten, die man so nur bei wenigen Anbieter bekommt. So bietet die Telekom mittlerweile Telefonieren über LTE an, die Geräte müssen dann nicht mehr ins 3G Netz wechseln um Anrufen zu tätigen oder entgegen zu nehmen. Auch Gespräche über WLAN (bei der Telekom WLAN Call genannt) sind eine interessante neue Funktion, die es so nicht in allen Netzen gibt.

Handy Smartphone Pixabay CC0Das sagen die großen Netztests im Überblick:

Der Connect Netztest – Die Fachzeitschrift Connect hat im Dezeber 2015 die Mobilfunk-Netze in Deutschland getestet und dabei nach dem besten Daten-Netz und dem besten Netz für Gespräche unterschieden. In beiden Fällen schnitt das D1-Netz der Telekom sehr gut ab. Mit 433 Punkten im Datenbereich kam die Telekom auf Platz ein und erhielt die Testnote „Sehr gut“. Vodafone folgt auf Platz 2 und kam im Vergleich nur auf 396 Punkte und die Testnote Gut.

Im Bereich Telefonie muss die Telekom in diesem Test allerdings Vodafone geschlagen geben – wenn auch nur ganz knapp. Im Ergebnis heißt es bei Connect:

So landet die Telekom, die noch auf leitungsvermittelte Telefonie setzt, in der Sprachwertung gerade mal zwei von 200 möglichen Punkten hinter Vodafone. Auch O2 gelingt es, sich gegenüber dem Vorjahr zu verbessern; absolut betrachtet fällt der Sprung hier sogar am höchsten aus. Allerdings genügt er nicht, um im Vergleich Boden gut zu machen: Auch E-Plus kann sich gegenüber 2014 verbessern und schneidet beim Telefonieren etwas besser ab als O2 – jedoch in geringerem Maße.

Der Computerbild Netztest

Die Zeitschrift Computerbild hat die deutschen Handy-Netze im Oktober 2015 getestet und auch hier konnte die Telekom den ersten Platz behaupten. Allerdings punktet das Unternehmen in diesem Test in erster Linie durch den sehr guten LTE Ausbau. Ohne LTE muss sich die Telekom dagegen herbe Kritik gefallen lassen. Die Redakteure von Computerbild schreiben dazu:

Bei der UMTS-Versorgung ist die Telekom Schlusslicht. Ist auf dem Land kein LTE verfügbar, bleibt oft nur die schneckenlangsame Edge-Technik – UMTS ist für die Telekom offenbar ein Auslaufmodell. Das ist gerade für Prepaid-Kunden problematisch, die in der Regel LTE nicht nutzen dürfen – es sei denn, sie wechseln in einen neuen und teureren Tarif. Immerhin surfen Kunden auch via UMTS deutlich schneller als noch 2014

Der Chip Netztest

Beim Magazin Chip stammt der Netztest vom Dezember 2015 und auch bei diesem Test kann die Telekom insgesamt gesehen den ersten Platz belegen. Im Netztest erreicht das D1-Netz dabei eine Punktzahl von 89,3 Punkten und bekommt damit als einziges Handy-Netz im Test die Note Sehr gut. der Abstand zu Vodafone ist im Test recht deutlich und beträgt immerhin 12 Punkte. Besonders die hohen Geschwindigkeiten im LTE Bereich wurden dabei gelogt. So schreibt man bei Chip:

Im Vergleich zu den Messungen im Vorjahr, haben wir 2015 noch einmal schnellere durchschnittliche Transferraten für die Telekom registriert. Das hängt zum großen Teil wohl mit der höheren Verfügbarkeit des schnellen LTE-Funks zusammen. 2014 hatten wir für die Telekom noch eine durchschnittliche Downloadrate von 28,5 MBit/s gemessen, in diesem Jahr sind es 43,2 MBit/s. Der Upload-Schnitt stieg von 17,2 MBit/s auf 21,3 MBit/s. Nur Vodafone kann einen ähnlichen Tempogewinn erzielen, wenn auch auf niedrigerem Niveau.

Insgesamt kann man daher zumindest für 2015 und 2016 den Schluss ziehen, dass die Telekom über alle Netztest hinweg mit dem Netz den ersten Platz belegt – hier kann man als Kunden also wenig verkehrt machen.

 

About Redaktion

Ich beschäftige mich bereits seit 2005 mit dem Thema Telekommunikation und Mobilfunk auf dem deutschen Markt. Meine Spezialgebiete sind dabei die mobilen Datentarife, Prepaid-Karten und die Angebote der Handy-Discounter (insbesondere die Allnet-Flatrates). Bei Fragen und Anmerkungen stehe ich im Kommentarbereich gerne zur Verfügung.

Check Also

Die Klarmobil Allnet Flat – Details, Erfahrungen und Kunden-Meinungen

Die Klarmobil Allnet Flat – Klarmobil bietet bereits seit mehreren Jahr eine eigene Allnet Flat …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.