Freenet Flex – appbasierte Allnet Flat mit D-Netz Qualität

Freenet Flex – appbasierte Allnet Flat mit D-Netz Qualität – Freenet bietet unter dem Namen Freenet Flex eine vergleichsweise neue Marke an, die D-Netz Qualität bietet und per App gesteuert wird. Man kann den kompletten Tarif über die App verwalten, neu buchen und auch wieder kündigen.

Das Unternehmen bietet die Tarife mittlerweile unter der bekannten Marken Freenet Mobile und auch Freenet Funk an. Freenet Funk ist dabei auch eine appbasierte Allnet Flat, nutzt allerdings das Mobilfunk-Netz von O2 und bietet die Abrechnung per Tagesflat an. Bei Freenet Flex gibt es dagegen Allnet Flat auf Monatsbasis und die Marke bietet derzeit 3 Allnet Flat mit Datenvolumen zwischen 5 und 15 Gigabyte monatlich. Gespräche und SMS sind wie bei allen Allnet Flat kostenfrei mit dabei.

Das Unternehmen schreibt selbst zu den Tarifen:

Du kannst bei freenet FLEX zwischen drei Tarifen wählen und monatlich wechseln. Alle haben eine Telefon-Flat, eine SMS-Flat, eine EU-Daten-Flat und LTE. Der kleinste Tarif hat dazu 5 GB Datenvolumen für 10 € mtl., der mittlere hat 10 GB Datenvolumen für 15 € mtl. und der große hat ganze 15 GB Datenvolumen für 18 €. Du surfst und telefonierst im Netz der Vodafone.

Gespräche ins Ausland sind leider mit diesem Tarif nicht möglich, ansonsten bietet Freenet Flex aber extra günstige Konditionen im Allnet Flat Vergleich. 10 Euro Tarife im D-Netz sind ohnehin eher selten und 15 Gigabyte für unter 20 Euro sind auch vergleichsweise sehr günstig.

TIPP: Freenet Flex arbeitet öfter mit Sonderaktionen. Dann bekommt man beispielsweise den ersten Monat kostenlos. Es kann sich lohnen, auf so eine Aktion zu warten, dann spart man noch etwas mehr.

Die Buchung erfolgt dabei immer über die App. Die Allnet Flat von Freenet Flex gibt es daher nicht im Shop und auch nicht direkt im Internet, sondern man muss sich immer zuerst die App installieren (kostenlos) und kann dann über die App den Tarif buchen. Erst dann entstehen Kosten.

Die Allnet Flatrates selbst laufen jeweils nur 28 Tage und verlängern sich dann automatisch um weitere 28 Tage, wenn man nicht kündigt. Ein Tarifwechsel oder eine Kündigung ist jeweils zum Ende des bezahlten Zeitraum möglich, eine längerfristige Vertragsbindung gibt es daher bei Freenet Flex nicht.

Zu Anfang waren die Tarife dabei rein mit Datenvolumen ausgestattet. Nach dem Verbrauch des monatlichen Volumens wurde das mobile Internet abgeschaltet. Mittlerweile gibt es echte Flatrates – ist das Datenvolumen im Monat aufgebraucht wird gedrosselt, man kann aber dennoch langsam weiter surfen.

WICHTIG: Die Abrechnung bei Freenet Flex erfolgt IMMER per Paypal. Wer keinen entsprechenden Account hat, kann diese Flatrate daher leider auch nicht nutzen.

Das Netz bei den Freenet Flex Allnet Flat

Beim Netz ist Freenet Flex erfreulich auskunftsfreudig und gibt an vielen Stellen das genutzt Mobilfunk-Netz an: Netzpartner ist Vodafone, man bekommt also bei Freenet Flex eine D-Netz Allnet Flat im Vodafone Netz. Der Discounter steht damit in Konkurrenz zu anderen Vodfone-Netz Anbietern wie den Allnet Flat von Otelo oder den FYVE Allnet Flat.

Das LTE Netz steht bis zu Geschwindigkeit von 50MBit/s zur Verfügung, mehr Speed oder LTE max gibt es aber leider nicht. Das Unternehmen bietet dazu auch VoLTE und VoIP an. Man bekommt also eine VoLTE Allnet Flat, WLAN Call wird aber leider nicht unterstützt. Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

VoIP (Voice over IP) und VoLTE (Voice over LTE) sind drin. Wifi Calling ist leider nicht möglich.

Leider gibt es bei Freenet Flex auch kein eSIM und auch 5G Anbindung ist nicht vorhanden. Man nutzt mit den Freenet Flex Allnet Flat daher maximal das LTE Netz von Vodafone. Leider ist bisher auch nicht sicher, wann sich dies ändern könnte. Für 5G Allnet Flat muss man daher zu einem anderen Anbieter greifen.

Die Erfahrungen mit Freenet Flex

Freenet Flex ist noch nicht sehr lange auf dem Markt, daher gibt es auch noch vergleichsweise wenige Erfahrungsberichte und Kundenmeinungen zu dieser neuen Marke. Dennoch scheint das Konzept gut anzukommen, denn die Kundenzahlen wachsen laut Freenet deutlich von Jahr zu Jahr und ein paar Erfahrungsberichte gibt es dann doch.

Im mathesv Blog heißt es dazu:

Alles in allem überzeugt mich das Angebot der Freenet Gruppe. Wie bereits bei Freenet Funk erfolgt die komplette Abwicklung über die App. Von der Bestellung, über die Lieferung der SIM am gleichen Tag, bis zur Aktivierung: Alles lief reibungslos über die Bühne.

Die Menge des Datenvolumens lässt sich monatlich ändern, allerdings muss man sich vorher überlegen, wie viel Daten man im Monat wohl braucht. Das ist auch mein größter Kritikpunkt: Die fehlende Möglichkeit, Datenvolumen zu erwerben, wenn das Inklusivvolumen aufgebraucht ist. Während Wifi Calling nicht unterstüzt wird, ist seit Dezember 2020 VoLTE möglich.

Und in den Bewertungen im Google Play Store schreibt ein Nutzer:

ab freenet Funk bereits genutzt und war begeistert, musste aber leider wechseln und diese Tarif Optionen kommen sehr gelegen. Kann man auch unbegrenzt telefonieren oder bezieht sich der Tarif nur auf Datenvolumen?

Leider gibt es aber im Vergleich zu Freenet Funk kein unbegrenztes Datenvolumen ohne Drosselung. Die Allnet Flat haben alle ein begrenztes Volumen und werden dann gedrosselt.

Mobilcom Debitel schreibt im eigenen Blog auch eine kleine Bewertung zu Freenet Flex:

FLEX und fraenk zielen auf das gleiche Klientel ab. Rein preislich liegt FLEX leicht in Führung und bietet den Vorteil, sich flexibel zwischen drei Tarifen entscheiden zu können – alles per App und je nach Bedarf. Die Congstar bietet mit fraenk einen Tarif, der sich an Nutzer richtet, denen 4 GB definitiv ausreichen und die keine weiteren Optionen wünschen.

Unser Fazit zur Freenet Flex Allnet Flat

Freenet Flex ist eine sehr moderne Form einer Allnet Flat und könnte ein Prototyp für zukünftige Handytarife auf dem deutschen Markt sein. Man muss aber immer die App nutzen und per Paypal bezahlen – die App ist daher nur interessant, wenn man sich auf diese Voraussetzungen einlässt. Dazu gibt es noch kein 5G und keine eSIM – in diesen Bereichen ist die Freenet Flex Allnet Flat also dann doch nicht ganz so modern.

Dennoch bekommt man mit Freenet Flex eine der billigsten Allnet Flat im Vodafone Netz und sehr viel Datenvolumen und ein gutes Netz zu einem günstigen Preis. Das sind auf jeden Fall überzeugende Argumente.

Freenet Flex im Video

Click to rate this post!
[Total: 1 Average: 5]

About Bastian Ebert

Ich beschäftige mich bereits seit 2006 mit dem Thema Telekommunikation und Mobilfunk auf dem deutschen Markt. Meine Spezialgebiete sind dabei die mobilen Datentarife, Prepaid-Karten und die Angebote der Handy-Discounter (insbesondere die Allnet-Flatrates). Besonders bei den Allnet Flat hat sich der Markt dabei deutlich weiter entwickelt und es ergibt sich fast täglich etwas Neues, über das ich schreiben kann. Man findet mich dazu inzwischen auf mehreren Portalen - so kann ich recht unabhängig von Plattform und Anbieter über das Thema Allnetflat berichten. Bei Fragen und Anmerkungen stehe ich im Kommentarbereich gerne zur Verfügung. Mehr Details zu mir und meinem Hintergrund gibt es hier: Wer schreibt hier?

Check Also

iPhone SE mit Allnet Flat – Preise, Laufzeiten und die Details im Überblick

iPhone SE mit Allnet Flat – Preise, Laufzeiten und die Details im Überblick – Apple …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.