Zum Inhalt springen

Allnet Flat Vergleich – welche Allnetflat ist die beste und billigste?

Allnet Flat Vergleich – welche Allnetflat ist die beste und billigste? – Vor einigen Jahren war die Frage nach der richtigen Allnet Flatrate noch sehr einfach zu beantworten. Es gab auf dem deutschen Markt nur sehr wenige Alternativen und der Preis entschied in den meisten Fällen darüber ob man eine Flat nutzen konnte oder nicht. Mit Yourfone und der Revolution im Allnet Flat Bereich hat sich die Lage grundlegend geändert. Man bekommt aktuell in allen Handy-Netzen und bei fast jedem Anbieter eine Allnet Flatrate zum Preis zwischen 10 und 30 Euro. Bei einigen Discountern sind diese Angebote sogar noch preiswerter und liegen bei unter 6 bis 7 Euro. Die ersten Anbieter haben auch bereits 5G Allnet Flat freigeschaltet und bieten daher für ihre Flatrates den Zugriff auf das neue 5G Netz an. Mehr dazu gibt es in unserem Allnet Flat Vergleich.

Es ist daher für Kunden gar nicht mehr so einfach, eine passende Allnet Flatrate zu finden und daher haben wir in unserem Flatrate Vergleich hier die Angebote der billigsten Allnetflat mit den wichtigsten Merkmalen aufgelistet.

Die Empfehlungen der Redaktion:

Die kostenlose O2 Freikarte ohne Kaufpreis und Versandkosten einfach bestellen. Auf Wunsch mit Allnet Flat! LTEmax Speed Dauerhaft!
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »
Vodafone Callya Prepaid
Die Vodafone Callya Prepaid Flatrates mit gratis 5G und kostenlosen Gesprächen und SMS nur 9.99€/Monat! Jetzt auch eSIM kostenlos!
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »
Blau Allnet-Flat
Komplette Allnet Flat mit 3GB Datenvolumen monatlich im O2 Netz - inkusive LTE. Nur 20 Euro pro Monat
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »
Blau Allnet 3GB
Preissturz bei Blau: die 3GB LTE Allnet Flat mit kostenlosen Gesprächen und SMS nur noch 7.99 Euro im Monat! Mit VoLTE und WLAN Call.
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »

Das beste Netz für eine Allnet Flat?

Da es mittlerweile in allen Netzen auch Angebote für Allnet Flatrates gibt, stellt sich natürlich die Frage, welches Netz für den Einsatz am besten ist. Die Mobilfunk Netze der Anbieter unterscheiden sich gerade im Datenbereich noch deutlich, daher ist insbesondere für Nutzer, die gerne ins Internet gehen die Wahl des richtigen Netzes durchaus von Bedeutung. Tatsächlich gibt es mittlerweile in den unterschiedlichen Netzes fast nur noch Allnet Flat – im Vergleich finden sich kaum noch andere Tarife.

In den Tests verschiedener Fachzeitschriften schneidet besonders das Netz der Telekom immer wieder besonders gut ab. Leider sind im Allnet Flat Vergleich die Angebote in diesem Netz auch am teuersten. Man zahlt im Durchschnitt etwa 5 Euro mehr für eine Flat im Netz der Telekom (D1) selbst wenn man zu einem Tarif der Discounter greift. Die aktuell billigsten Flatrates gibt es im Netz von O2. Die Flatrates im Vodafone Netz pendeln dazwischen, wobei sich Vodafone selbst preislich mittlerweile sehr an die Telekom angenähert hat.

Im O2 Netz findet man derzeit allerdings auch die Datenautomatiken, bei denen automatisch Datenvolumen nachgebucht wird, wenn das monatliche Inklusiv-Volumen aufgebraucht ist. Im Telekom Netz und auch bei Vodafone gibt es diese Automatik erfreulicherweise nicht. Mittlerweile wurden diese Systeme aber zumindest soweit verändert, dass die Kunden sie nun auch selbst abschalten können, entweder über den Kundenservice des jeweiligen Anbieters oder direkt im Kundenbereich selbst. Wer also kein automatisch gebuchte Datenvolumen benötigt, kann diese Funktion inzwischen auch kostenlos abschalten. Die Allnet Flat werden dann direkt gedrosselt, wenn das monatliche Freivolumen überschritten wird – Mehrkosten entstehen dann nicht mehr.

Die Vertrags-Laufzeiten bei den AllnetFlat

Derzeit gibt es auf dem deutschen Markt Allnet Flatrates mit Laufzeiten von 24 Monaten und ohne Laufzeit. Bei vielen Anbietern muss man allerdings zusätzliche Gebühren zahlen, wenn man sich für die Allnet Flat ohne Laufzeit entscheidet. Bei den 1&1 Allnet Flat fällt beispielsweise der Bonus weg und dann zahlt man den kompletten monatliche Preis gleich von Anfang an. Bei Congstar steigt die Aktivierungsgebühr, wenn man sich für Flat ohne Laufzeit entscheidet.

Die Drillisch Discounter DeutschlandSIM, Maxxim und auch Simplytel bieten derzeit die Flatrates komplett ohne Laufzeit an. Die Flats können jederzeit mit 4 Wochen Frist zum Ende des Monats gekündigt werden. Damit bleiben Kunden flexibel und können bei Bedarf auch schnell wieder wechseln. Wer nach Flatrates mit kurzen Laufzeiten sucht, sollte daher im Allnet Flat Vergleich auf diese Tarife achten. Die kürzeste Laufzeit im Vergleich der deutschen Allnet Flat gibt es derzeit bei Smartmobil. Das Unternehmen bietet tägliche Kündigung an – die Grundgebühr der Smartmobil Allnetflat wird dann anteilig für den gebuchten Monat berechnet.

Prinzipiell sind Angebote mit kurzen Vertragslaufzeiten die besser Wahl. Man bleibt als Kunde mit diesen Allnetflat flexibel und kann auch wieder wechseln, falls ein anderen Anbieter mit günstigeren Tarifen auf den Markt kommen sollte. Auch bei Problemen und Schwierigkeiten kann man sehr schnell wieder wechseln und das erhöht natürlich den Druck auf den Anbieter, die Kunden nicht zu verärgern.

TIPP: Automatische Verlängerung darf nur noch einen Monat betragen. Bei neuen Allnet Flat ab dem 1. März 2022 gelten neue Regelungen, die gesetzlich für alle Anbieter vorgeschrieben sind. Die Verbraucherzentrale schreibt dazu: „Künftig sind bei vielen Verträgen stillschweigende Vertragsverlängerungen in AGB nur noch zulässig, wenn sich der Vertrag auf unbestimmte Zeit verlängert und die Verbraucher:innen eine Kündigungsfrist von höchstens einem Monat erhalten. Das bedeutet für Sie: nach Ablauf der ersten Vertragslaufzeit kommen Sie, wenn Sie wollen, spätestens einen Monat nach Zugang Ihrer Kündigung aus dem Vertrag heraus.

5G bei den Allnet Flat

Mittlerweile gibt es bereits eine ganze Reihe von 5G Allnet Flat im Flatrate Vergleich, allerdings findet man diese Form der Handytarife in erster Linie bei den Netzbetreibern und daher bei den vergleichsweise teuren Allnet Flat Angeboten. Günstig und 5G gibt es derzeit noch nicht wirklich, es fehlen noch die Discounter, die hier eventuell Preisdruck erzeugen könnten. Unabhängig vom Preis sollte man einige Punkte beachten, wen man sich für ein 5G Angebot im Allnet Flat Vergleich entscheidet:

  • das Handy bzw. Smartphone muss bereits 5G Technik mitbringen und über ein 5G Modem verfügen. Nur dann ist der Zugang zum 5G Netz auch wirklich möglich. Moderne Geräte haben in der Regel diese Technik an Bord, vor allem die etwas günstigeren Modelle sind oft aber nach wie vor aus Preisgründen nur mit 4G ausgestattet.
  • der Anbieter muss die Allnet Flat bereits mit 5G ausgestattet haben. Die Telekom Tarife, die Vodafone Allnet Flat und auch die O2 Handytarife haben diese Funktion, dazu auch die teureren Mobilfunk-Flatrates von 1&1. Drittanbieter und Discounter haben dagegen diese Funktion oft noch nicht. Man sollte daher in den Tarifdetails auf die 5G Kennzeichnung achten.
  • das Mobilfunk-Netz des eigenen Anbieters muss am Standort bereits mit 5G ausgebaut sein. Die Telekom ist hier bereits am weitesten, dennoch lohnt es sich, vor einer Entscheidung für einen 5G Tarif zu prüfen, ob man überhaupt in einer 5G Ausbauregion wohnt.

Die Preise bei den Allnetflat auf dem deutschen Markt

Die Preise der Allnet Flat Angebote hängen in erster Linie von den Leistungen ab, die enthalten sind. Standardmäßig sind Gespräche in alle anderen Netze sowie einen Internet Flatrate mit 500 Megabyte bis 1GB Volumen im monatlichen Preis enthalten. Dieses Paket kostet derzeit je nach Netz zwischen 5,99 und 20 Euro. Allnet Flat unter 5 Euro sind eher die absolute Ausnahme und meisten mit Datenautomatiken oder anderen Fallstricken behaftet.

Kommen weiteren Leistungen hinzu, steigt der monatliche Preis. Zum Beispiel ist die SMS Flat bei den meisten Anbietern für 5 Euro zusätzlich im Monat in die Flat integrierbar. Die Aufstockung des Volumens auf 1 Gigabyte ist ebenfalls für etwa 5 Euro monatlich zusätzlich möglich.

Mittlerweile haben sich die Datenvolumen aber etwas weiter entwickelt. Viele Anbieter haben statt 500MB nun die 1GB Flatrates als kleinste Varianten im Angebot und auch bei den maximalen Datenvolumen setzen auch die Discounter inzwischen auf Flatrates mit 5GB Volumen und mehr. Es gibt auch die ersten Angebot, die ohne Drosselung auskommen (beispielsweise die DayFlat unlimited bei der Telekom) oder die mit 1MBit/s trotz Drosselung sehr schnellen O2 Free Tarife. Allerdings findet man die Allnet Flat ohne Drosselung derzeit in erster Linie bei den Netzbetreibern, die Discounter haben hier noch nicht nachgezogen.

Aktivierungsgebühr im Allnet Flat Vergleich

Bei fast allen Anbietern im Allnet Flat Vergleich gibt es eine einmalige Gebühr, die bei Aktivierung der Flatrate erhoben wird. Die Höhe richtet sich dabei nach dem jeweiligen Anbieter, in der Regel liegt sie um die 20 Euro. Auf die gesamte Laufzeit betrachtet kommen so noch etwa 70 bis 80 Cent zu den monatlichen Kosten dazu, wenn man die Aktivierung auf die Laufzeit umlegt.

Günstige Flatrates mit geringer Aktivierungsgebühr findet man beispielsweise bei WinSIM. Das Unternehmen berechnet bei Abschluss einer Flat nur 9.99 Euro für die Aktivierung. Gerade bei Verträgen mit kurzer Laufzeit sollte man auf die Aktivierungsgebühr schauen, denn diese wird nicht zurück erstattet, auch wenn man die Flatrates vielleicht nur einen Monat lang nutzt. In diesen Fällen hatte man dann für diesen Monat sehr viel Geld bezahlt. Wir haben im Allnetflat Vergleich die Aktivierungsgebühr daher für jeden Anbieter mit aufgeführt.

Handys und Smartphones bei Allnet Flatrates

Bei vielen Discounter gibt es derzeit nur die Allnet Flat ohne Hardware. Der Trend geht aber immer mehr zu Angeboten, die aus Handy und Flatrate bestehen. Im Allnet Flat Vergleich finden sich Kombiangeboten beispielsweise bei Congstar, Yourfone, 1&1 oder auch den Netzbetreibern selbst. Diese Angebot mit Hardware gibt es aber in der Regel nur, wenn man sich für einen Handyflat mit mindestens 24 Monaten Laufzeit entscheidet. Bei kürzeren Laufzeiten sind keine Handys mit inklusive, da sich dann die Refinanzierung der Smartphones für die Anbieter nicht rechnet. Wer die Flat mit Handy haben möchte, muss daher lange Laufzeiten in Kauf nehmen. Ob sich das rechnet muss jeder selbst entscheiden.

[box type=“info“ align=“alignleft“ ]Die Vor-und Nachteile der einzelnen Netze und was es zu Allnet Flatrates bei den verschiedenen Anbietern zu beachten gibt, haben wir hier zusammengestellt:

[/box]

Video: die neuen billigen Blau Allnet Flat im Test

Click to rate this post!
[Total: 1 Average: 5]