Datenautomatik – deaktivieren, aktivieren und alles Wissenswerte

Datenautomatik – deaktivieren, aktivieren und alles Wissenswerte – Die Datenautomatik ist ein relativ neuer Tarifbestandteil, den man aber zunehmend in immer mehr Allet Flat und Handytarifen findet. Dabei wird nach Erreichen das monatlichen Volumens der Datenflatrate zusätzlich Datenvolumen (ohne Drosselung) dazu gebucht. Allerdings ist diese Buchung kostenpflichtig. In der Regel wird maximal drei mal monatlich gebucht, danach erst setzt die Drosselung ein. Auf diese Weise entstehen dem Verbraucher höhere Kosten als eigentlich im Tarif angegeben und die Datenautomatik steht daher auch sehr in der Kritik. Viele Kunden kennen dieses System noch gar nicht und oft wird es zum Tarif nur im Kleingedruckten mit angeboten.

Die Datenautomatik ist daher bei vielen Anbietern deaktivierbar, teilweise wird auch der Begriff Internet-Flatrate nicht mehr genutzt, wenn die Datenautomatik Tarifbestandteil ist. In vielen Fällen sollte man lieber auf Flatrates mit mehr Volumen zurück greifen als häufiger Volumen nachzubuchen oder zumindest den Datenverbrauch streng überwachen.

Das Telekom Netz und die Verbraucher in diesem Netz sind hier deutlich im Vorteil. In diesem Netz gibt es derzeit keine Datenautomatik. Wer also einen Tarif im D1 Netz hat, muss sich auf jeden Fall nicht mit der Datenautomatik herum ärgern. Es sieht derzeit auch nicht so aus, als würde an dieser Stelle noch eine Automatik eingeführt. Gleiches gilt bei Tarifen mit unbegrenztem Datenvolumen. Dann ist eine Datenautomatik auch nicht sinnvoll, weil man ja kein extra Datenvolumen braucht.

Die Datenautomatik bei Vodafone

Die Datenautomatik bei Vodafone versteckt sich unter der Bezeichnung SpeedGo und bietet je nach Tarif:

  • bis zu 3 x 100 MB für jeweils 2 Euro oder
  • bis zu 3 x 250 MB für jeweils 3 Euro

Sie lässt sich nicht direkt deaktivieren, ab 90 Prozent Datenverbrauch bekommt der Nutzer eine SMS. Wird auf diese mit dem Wort „Langsam“ geantwortet, wird kein zusätzliches Datenvolumen bereitgestellt. Ohne Reaktion wird kostenpflichtig zusätzliches Datenvolumen gebucht. Man kann die Dienst auch über die App abschalten.

Dieses Regelung betrifft nur Vodafone selbst. Bei den Discounter und deren Allnet Flat im D2-Netz von Vodafone gibt es diese Automatik nicht.

Die Datenautomatik bei O2

Bei O2 hat man die Datenautomatik verniedlicht und bezeichnet sie als „Daten-Snacks“. Diese bestehen aus 100MB Datenvolumen zu 2 Euro und stehen maximal 3 Mal pro Monat zur Verfügung. Allerdings wird der nächsthöhere Datentarif gebucht werden man in drei aufeinander folgenden Monaten alle Snacks verbraucht. Die Datenautomatik hat hier also noch eine automatische Funktion mehr. Allerdings gibt es die Automatik nur noch in den älteren O2 Tarifen. In den neuen O2 Free Allnet Flat gibt es diese Automatik nicht mehr.

Bei O2 kann die Datenautomatik per Kontaktformular, im O2 Chat und durch einen Anruf bei der o2-Hotline deaktiviert werden. Die Rufnummern lauten:

  • aus dem o2-Mobilfunk-Netz: 55222 (0,20 € pro Anruf)
  • aus dem Festnetz: 01804 055222 (0,20 € pro Anruf)

Die Allnetflat der O2 Discounter haben teilweise eigene Regelungen. Bei den Drillisch Discountern lassen sich die Datenautomatik in den neueren Tarifen immer abschalten. Dies ist über den Kundenbereich oder auch per Support möglich:

  • Smartmobil.de: (06181) 783030 – in den neueren Tarifen gibt es KEIN Datenautomatik mehr
  • maXXim: (06181) 7083020
  • simply:  (06181) 7083063
  • winSIM: (06181) 7083094
  • DeutschlandSIM: 06181/7083093 (die abschaltbare Datenautomatik scheint nur noch für Tarife ohne Laufzeit zu gelten und ist in den Handytarifen Tarifen mit Smartphone immer zwangsweise aktiv)

In der Regel findet man bei diesen Discountern die Regel für die Datenautomatik direkt in den Tarifdetails mit angegeben. So heißt es beispielsweise bei WinSIM:

Datenautomatik: Sie haben, je nach Tarif, ein bestimmtes Inklusiv-Datenvolumen. Nach Verbrauch des monatlichen Inklusiv-Volumens wird automatisch bis zu 3 x pro Monat 200 MB zusätzliches Datenvolumen für jeweils nur 2 € aufgebucht. Die Datenautomatik ist deaktivierbar. Sie werden mit Erreichen von 80 % und 100 % Ihres Inklusiv-Volumens automatisch per SMS benachrichtigt, sowie nach jeder automatischen Erweiterung.

Die Datenautomatik ist Bestandteil unserer Tarife. Wenn Sie keine Datenautomatik wünschen, können Sie diese jederzeit nach Freischaltung des Tarifs schriftlich, telefonisch (06181 7074 094) oder in Ihrer persönlichen Servicewelt deaktivieren.

Vergleichbare Regelungen gibt es auch bei den anderen Anbietern im O2 Netz. Wichtig: In vielen älteren Tarifen ist die Datenautomatik NICHT abschaltbar. Im Kleingedruckten findet sich dann in der Regel der Hinweis: „Die Datenautomatik ist fester Tarifbestandteil.“ Dann lässt sich die Automatik nicht mehr deaktivieren. Man spricht in diesem Zusammenhang in der Regel von einer Zwangsautomatik. Man sollte in dem Fall prüfen, ob sich ein Wechseln in einen neueren Tarif ohne Automatik oder mit abschaltbarer Datenautomatik lohnt.

Bei den Drillisch Anbietern hat sich die Situation aber mittlerweile gebessert. Nur noch wenige Angebote haben eine Zangsautomatik, stattdessen kann man das Nachbuchen oft entweder direkt im Kundenbereich oder über di Hotline abschalten. WinSIM schreibt beispielsweise dazu:

Die Datenautomatik bei der Telekom

Die Telekom und die Discounter Flatrates im D1-Netz bieten derzeit keine Datenautomatik. Unter dem Namen SpeedOn können Kunden allerdings freiwillig Datenvolumen nachbuchen. Damit bildet das Telekom Netz eine erfreuliche Ausnahme im datenautomatisierten Tarifgewimmel.

Gleiches gilt im Übrigen für den gesamten Prepaid Bereich. Es gibt derzeit keine Prepaidkarte auf dem deutschen Markt, die eine Datenautomatik hat. Wer Prepaid nutzt, ist zumindest derzeit vor dem automatischen Nachbuchen von Datenvolumen sicher.

Video: Datenautomatik abschalten

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]

About Bastian Ebert

Ich beschäftige mich bereits seit 2006 mit dem Thema Telekommunikation und Mobilfunk auf dem deutschen Markt. Meine Spezialgebiete sind dabei die mobilen Datentarife, Prepaid-Karten und die Angebote der Handy-Discounter (insbesondere die Allnet-Flatrates). Besonders bei den Allnet Flat hat sich der Markt dabei deutlich weiter entwickelt und es ergibt sich fast täglich etwas Neues, über das ich schreiben kann. Man findet mich dazu inzwischen auf mehreren Portalen - so kann ich recht unabhängig von Plattform und Anbieter über das Thema Allnetflat berichten. Bei Fragen und Anmerkungen stehe ich im Kommentarbereich gerne zur Verfügung. Mehr Details zu mir und meinem Hintergrund gibt es hier: Wer schreibt hier?

Check Also

Was ist eine Allnet Flatrate?

Was ist eine Allnet Flatrate? – Der Name Allnet-Flat kommt ursprünglich von den Flatrates in …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.