Home / Allnet Flat mit Handy / Huawei P30 mit Allnet Flat – die besten Tarife im Vergleich

Huawei P30 mit Allnet Flat – die besten Tarife im Vergleich

Huawei P30 mit Allnet Flat – die besten Tarife im Vergleich – Huawei setzt mit den neuen Huawei P30 und P30 pro Modellen den Weg der Vorgänger fort und vor allem die Kamera steht bei den Geräten wieder im Mittelpunkt. In den vergangenen Jahren gab es bei dieser Modellreihe beispielsweise die ersten Dual Lens Kamera und auch die erste Tiple Lens Kamera auf dem Markt und Huawei hat mit diesen Entwicklungen die Handykameras maßgeblich beeinflusst.

In diesem Jahr sind die Neuerungen bei der Kamera nicht ganz so auffällig, aber auch beim Huawei P30 und dem P30 pro hat das Unternehmen wieder bei der Kameratechnik optimiert und vor allem die Quailität der Aufnahmen nach oben geschraubt.

Leider gibt es in diesem Jahr aber auch wieder höhere Preise. Im Vergleich zu den Modellen aus 2018 zahlt man ohne Vertrag und Tarif etwa 100 Euro mehr für die Geräte (beispielsweise im Vergleich mit dem Huawei P10). Das Huawei P30 liegt inzwischen bei 749 Euro und das Huawei P30 pro sogar bei knapp 1000 Euro. Das schlägt sich natürlich auch etwas auf die Angebote samt passenden Vertrag und Allnet Flat nieder, denn der höhere Kaufpreis muss über die Laufzeit refinaziert werden. Über 24 Monaten gesehen sind es dann aber nur wenige Euro, die das Huawei P30 mit Allnetflat teurer wird.

Preislich gesehen liegt das Huawei P30 damit auf einer Linie mit dem Galaxy S10. Es gibt also beim Kaufpreis keine wirklichen Vorteile mehr im Vergleich zu den Topmodellen von Samsung. Schaut man sich die aktuellen Apple iPhone Modelle an (iPhone XS und iPhone XR) sind aber vor allem im Vergleich mit den iPhone XS doch noch deutlich Unterschiede im Preis zu erkennen: iPhone XS und vor allem XS max sind nach wie vor teurer.

Ansonsten gibt es bei den Verträgen rund um das Huawei P30 und P30 pro recht wenig Überraschungen. Man bekommt die Modelle immer mit einer Laufzeit von 24 Monaten und 3 Monaten Kündigungsfrist. Allnet Flat ohne Vertrag und mit kürzerer Laufzeit sind natürlich nicht möglich. Dazu unterstützt auch das Huawei P30 (und auch nicht das P30 pro) keine eSIM. Daher kann man mit den Modellen nur normale Simkarten nutzen und keine eSIM Tarife und Flat.

Das Design von Huawei P30 und Huawei P30 pro

Beim Design gibt es derzeit viele verschiedene Ansätze auf dem Markt wie man möglchst viel Bildschirm mit wenig Rand bekommt ohne auf die Kamera und die Technik auf der Vorderseite setzen zu müssen. Huawei setzt bei beiden Modellvarianten auf ein Notch-Design, bei dem es eine deutliche Aussparung am oberen Rand gibt. Im Vergleich zu den Modellen aus dem Vorjahr fällt die Notch aber kleiner aus und beinhaltet an sich nur noch die Frontkamera. Wirklich unauffällig wird die Frontkamera damit aber auch nicht.

Die Rückseite wird vor allem von der großen Kamera dominiert. Der Sensor für die Fingerabdrücke ist bei beiden Geräten weg gefallen. Stattdessen sitzt dieser Sensor nun weitgehend unsichtbar direkt im Display und nimmt damit keinen Platz mehr weg.

Insgesamt wirken die Modelle gefällig und wie ein aktuelles Smartphones – wirkliche Highlights beim Desgn gibt es aber nicht. Sowohl Huawie P30 und P30 pro sehen genau so aus, wie man sich derzeit ein Smartphone vorstellt.

Die Kameratechnik im Huawei P30 und P30 pro

Wie bereits oben angedeutet setzen die P-Modelle bei Huawei immer besonders auf die Kamera und das ist auch bei Huawei P30 und P30 pro der Fall. Besonders beim Zoom gibt es in diesem Jahr interessant Neuerungen. Das Unternehmen hat eine Art Periskop eingebaut um einen großen optischen Zoom ohne Qualitätsverlust zu ermöglichen. Man kann mit den Geräten bis zu 5fach optisch Zoomen ohne dass die Bilder aufpixeln. Dazu wird durch die Kombination aus den Objektiven noch ein 10facher sogenannter Hybrid-Zoom möglich, mit dem man mit geringen Qualitätsverlusten heranzommen kann. Digital ist dann ein 50facher Zoom möglich, der aber in den hohen Stufen sehr viel Qualität verliert.

Interessant ist in diesem Jahr vor allem die Kombination aus 4 Objektiven. Das Huawei P30 pro bietet dabei die beste Technik und setzt gleich auf 4 unterschiedliche Objektive: ein Hauptsensor mit 40 Megapixeln und optischer Bildstabilisierung, ein Ultraweitwinkelobjektiv mit 20 Megapixeln, einen Tiefen- beziehungsweise Time-of-Flight-Sensor sowie ein 8 Megapixel starkes Teleobjektiv. Dank einer neuen Technik ist es dabei möglich, eine 10fache Vergrößerung mit Hybrid-Zomm zu erreichen, der optische Zoom selbst umfasst 5 Stufen. Das normale Huawei P30 bietet einen Triple Lens Kamera mit dem gleichen Hauptsensor, allerdings muss man Abstriche machen bei den anderen Sensoren und den 3D Time-of-Flight-Sensor gibt es in diesem Modell auch nicht.

Allerdings muss Huawei für diese viele Technik durchaus einen Preis zahlen: das Kamera Modul ragt doch vergleichsweise weit aus den Modellen heraus. Hier sieht man, dass auch Huawie nicht zaubern kann, sondern sich den Gesetzen der Physik unterordnen muss.

Neben der reinen Hardware gibt es auch in Sachen Software einige Verbesserungen bei der Kamera. Huawei setzt mit dem Kirin 980 Prozessor auf ein System mit 2 NPU Kernen, die speziell dafür da sind um maschinenlernende Optimierung bei den Bildern durchzuführen. Auf diese Weise werden Aufnahmen direkt bearbeitet und optimiert und das soll neben den Objektiven und der Technik für nochmal bessere Aufnahmen sorgen. Auch unerfahrere Nutzer können so jeweils die besten Einstellungen nutzen (durch die AI voreingestellt). Erfreulicherweise kann man im P30 und P30 pro diese Optimierung aber auch einfach wieder ausschalten (das war beim Vorgänger kritisiert worden). Profi Fotografen können also auch alle Einstellungen selbst setzen.

Die technischen Daten der neuen Modelle im Vergleich


Huawei P30
Huawei P30 Pro
Betriebssystem
Android 9 mit EUMIO 9.1
Display
6,1 Zoll OLED
6,47 Zoll OLED
Display-Auflösung
2340 x 1080
Prozessor
Kirin 980
Prozessor
4 x Cortex-A76 (2,6 GHz) + 4 x Cortex-A55 (1,8 GHz)
Grafik-Chip
ARM Mali-G76
RAM
6 GByte
8 GByte
Flash-Speicher
128 GByte
128 / 256 GByte
Wechselspeicher
Nano Memory Card
Superweitwinkelkamera
16 MP; f/2.2; 120 Grad
20 MP; f/2.2; 120 Grad
Weitwinkelkamera
40 MP; f/1.6; 27 mm
Telekamera
8 MP; f/3.4; 125 mm
LTE
Cat.16
Cat.21
Bluetooth
5.0
Schutzart
IP53
IP68
Akku
3650 mAh
4200 mAh
Preise
800 Euro
1000 Euro (128 GByte) / 1100 (256 GByte)

Der größte Unterschied bei der Technik dürfte neben der Kamera die Schutzklasse sein. Für das Huawei P30 pro setzt das Unternehmen auf ein weitgehend gschütztes Gehäuse (IP68) dem weder Spritzwasser noch Staub viel ausmachen können. Diese hohe Schutzklasse kennt man beispielsweise auch von den Topmodellen von Samsung.

Beim P30 verzichtet das Unternehmen dagegen auf eine hohe Schutzklasse und bringt praktisch keine wirkliche Zeritifizierung. Das wirkt etwas merkwürdig und es bleibt abzuwarten, wie sich dieser Unterschied in der Praxis auswirken wird. Auf jeden Fall ist es aus Kundensicht eher schlecht, dass man das P30 mit immerhin auch 750 Euro Kaufpreis ohne diesen Schutz auf den Markt bringt und es bleibt abzuwarten, wie die Kunden darauf reagieren werden.

Video: Das Huawei P30 im ersten Unboxing

About Bastian Ebert

Ich beschäftige mich bereits seit 2006 mit dem Thema Telekommunikation und Mobilfunk auf dem deutschen Markt. Meine Spezialgebiete sind dabei die mobilen Datentarife, Prepaid-Karten und die Angebote der Handy-Discounter (insbesondere die Allnet-Flatrates). Besonders bei den Allnet Flat hat sich der Markt dabei deutlich weiter entwickelt und es ergibt sich fast täglich etwas Neues, über das ich schreiben kann. Bei Fragen und Anmerkungen stehe ich im Kommentarbereich gerne zur Verfügung. Mehr Details zu mir und meinem Hintergrund gibt es hier: Wer schreibt hier?

Check Also

iPhone X mit Allnet Flat und Vertrag – die Preise im Überblick

iPhone X mit Allnet Flat und Vertrag – die Preise im Überblick – Apple hat …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.